Märchenhafter Meister

Der März steht an. Der Meistermonat. Wann feiern die Bayern? Anfang März? Oder kommen sie in eine unglaubliche Krise und feiern erst Ende März? Für die jüngeren Leser sei erwähnt: Es trug sich zu vor langer Zeit, da wart der FC Bayern München nicht Deutscher Meister. Dass es wieder einmal so weit sein könnte, fühlt sich an wie ein Märchen.

Das Fußball-Märchen vom anderen Meister

Es war einmal eine Meisterschale. Die lebte im Allianz-Arena-Schloss, bewacht von Bienen und Hummels. Auch Alaba und die 40 Räuber schützten sie, sowie ein Neuer Torwächter. „Kimm ich da rein?“, fragten sich alle, die an das Tor Kloppten, doch keiner konnte hinein, auch Antonio Conte nicht hinein.

Also traf sich alles was Rangnick und Namen hatte in der Badstube einer Hasenhüttl direkt am Hollerbach zur Beratung. Bald wurde es voll, dann noch Völler und es entstand ein Heidelloses Durcheinander. Als sich jeder beruhigt und seinen Füllkrug mit Baileys vollgemacht hatte, schlug einer den Plan vor, die Meisterschale zu vergessen. „Christian, Streich den Plan!“, riefen aber alle. Worauf er sich Schwarz ärgerte: „Das find ich nicht Fähr, mann!“. Da meldete sich Heiko aus den hinteren Rhein, woBayer ganz laut schrie: „Ich hab’s! Ich Zorc dafür, dass wir uns an einer eigene Meisterschale erGgötzen!“. Da riefen alle: „Herrlich!“.

Und wenn dieser Plan nicht gestorben ist, dann lebt er bald in einer eigenen Liga weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.