Ante Rebic bleibt und eine Vermutung kommt

Mit Freude im Blick und Stolz im Tonfall begrüßt Eintracht-Pressesprecher Marc Hindelang den Star-Spieler Ante Rebic auf dem Podium und die Presse im Raum. Kein Wunder, denn zu verkünden und befragen ist das Thema „Rebic bleibt bei der Eintracht.“ Ein echter Coup angesichts der offenbar gut klingenden Anfragen anderer Vereine. Rebic dazu: „Finanziell gab es wesentlich bessere Angebote, aber ich bin glücklich zu bleiben und habe ein gutes Gefühl mit dem Coach.“

Eine „Rekordsumme“ wäre es geworden, meinte Sportvorstand Fredi Bobic („Wir haben alles reingelegt, was wir konnten“) Stunden zuvor auf einer anderen Pressekonferenz. Denn es war die Zeit der positiven Meldungen beim hessischen Pokalsieger: Bobic, sowie Marketingvorstand Hellmann und Sportdirektor Hübner – alle verlängern, bzw. bekamen Vertragsverlängerungen.

Eine ersten Bewegungen von Hindelangs Mundwinkel Richtung neutral/nachdenklich kommen allerdings gleich während der ersten Frag aus dem Plenum – ob denn Ante Rebic eine Ausstiegsklausel hat? Rebic antwortet via Übersetzer: Da müsse man die sportliche Leitung fragen.

Ein Indiz, was die in diesem Augeblick geantwortet hätte (natürlich würden sie keine klare Auskunft erteilen), ist die Andeutung von Rebics Trainer Adi Hütter, wenige Minuten später: „Wenn er noch so eine super Saison spielt, kann ich mir vorstellen, dass es Interessenten gibt, dass er geht. Ich wünsche mir natürlich, dass er lange hierbleibt, aber wenn man heute den Markt anschaut: Da gibt es immer Vereine, die einen Spieler suchen wie ihn. Wenn er bleibt, bin ich happy, wenn es früher ist, soll der Verein eine ordentliche Ablöse bekommen.“

An dieser Stelle also eine Vermutung: Seine Vertragsverlängerung wird eine Win-Win-Win-Situation. Er wird durch eine klare Ausstiegsklausel, bei zuvor besseren Bezügen, 2019 zu Bayern München wechseln. Dann wird der durch „Robbery“ versperrte Weg frei und alle sind zufrieden: Eintracht mit Ablöse auf dem Konto, Rebic und Bayern mit Planungssicherheit, Kovac mit seinem Star vereint.

Und hier noch die offizielle Pressemitteilung der Eintracht:

Kroatischer Topspieler verlängert um ein weiteres Jahr – Bobic: „Vertragsverlängerung spricht für Eintracht Frankfurt“
Eintracht Frankfurt kann auch zukünftig auf die Dienste von Topspieler und Vizeweltmeister Ante Rebic bauen. Der pfeilschnelle Offensivspieler verlängert seinen laufenden Vertrag um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2022. Damit hat die Sportliche Leitung um Fredi Bobic und Bruno Hübner eine wichtige Planstelle geschlossen und einen absoluten Leistungsträger der vergangenen beiden Jahre langfristig an den Klub gebunden. „Ante gehört sicher zu den positivsten Erscheinungen der Weltmeisterschaft, und wir müssen keinen Hehl daraus machen, dass das Begehrlichkeiten weckt. Es spricht für Eintracht Frankfurt, dass es uns gelungen ist einen solchen starken Spieler, den man durchaus als Senkrechtstarter bezeichnen kann, zu halten. Ante wurde von einigen Topklubs umworben und hatte auch das eine oder andere wirtschaftlich bessere Angebot vorliegen. Dass er bei uns bleibt, zeigt, dass er den Adler im Herzen trägt und wir mit unseren Planungen auf dem richtigen Weg sind. Und es zeigt auch, dass wir in Sachen Wirtschaftlichkeit einen weiteren Schritt nach vorne gemacht haben und Spitzenspieler halten können“, sagt Eintracht-Sportvorstand Bobic, der in den letzten Tagen gemeinsam mit Sportdirektor Hübner akribisch an dieser idealen Lösung gearbeitet hat. Für Bobic ist Rebic ein Schlüsselspieler in der kommenden Saison: „Mit seiner Dynamik und Schnelligkeit passt er ganz hervorragend in das System unseres Trainers Adi Hütter. Uns war wichtig, dass wir seine Qualitäten weiter in unseren Reihen haben. Für viele Eintracht-Fans ist Ante eine Identifikationsfigur – nicht zuletzt durch seine beiden wunderschönen Treffer im Pokalfinale. Alle, die für Eintracht Frankfurt die Daumen drücken, dürfen sich über diese tolle Nachricht freuen.“
Hinter Rebic liegt ein ereignisreicher Frühsommer. Zunächst schaffte der in Split geborene Stürmer mit dem fünften DFB-Pokalsieg der Frankfurter Historisches. Als erster Eintracht-Spieler überhaupt schoss Rebic in einem Endspiel beim 3:1 gegen den FC Bayern München zwei Tore und hatte somit maßgeblichen Anteil am Triumph der Hessen. Mit der kroatischen Nationalmannschaft blieb er bei der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft auf der Erfolgsspur und zog völlig überraschend ins Endspiel ein. Auch hier war es Rebic, der im Konzept von Trainer Zlatko Dalic eine wichtige Rolle spielte.
Nun kann die Eintracht auch weiterhin auf Rebics Siegermentalität setzen. Für Hübner ein weiterer Eckpfeiler in der neu konstruierten Mannschaft: „Ich habe im Trainingslager immer gesagt, dass wir in einem Umbruch stecken – aber keinesfalls die Ruhe verlieren. Es ist in allen Belangen ein gutes Zeichen, dass wir weiterhin auf Ante zählen können.“ In seinen bislang 49 Bundesligaspielen traf der Kroate acht Mal (fünf Torvorlagen). Im DFB-Pokal war Rebic in acht Spielen vier Mal erfolgreich. Eine Erfolgsgeschichte, die Ante Rebic gerne in Frankfurt weiterschreiben möchte.
 

Eintracht Frankfurt Fussball AG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.