Archiv der Kategorie: nur Spaß

Märchenhafter Meister

Der März steht an. Der Meistermonat. Wann feiern die Bayern? Anfang März? Oder kommen sie in eine unglaubliche Krise und feiern erst Ende März? Für die jüngeren Leser sei erwähnt: Es trug sich zu vor langer Zeit, da wart der FC Bayern München nicht Deutscher Meister. Dass es wieder einmal so weit sein könnte, fühlt sich an wie ein Märchen.

Das Fußball-Märchen vom anderen Meister

Es war einmal eine Meisterschale. Die lebte im Allianz-Arena-Schloss, bewacht von Bienen und Hummels. Auch Alaba und die 40 Räuber schützten sie, sowie ein Neuer Torwächter. „Kimm ich da rein?“, fragten sich alle, die an das Tor Kloppten, doch keiner konnte hinein, auch Antonio Conte nicht hinein.

Also traf sich alles was Rangnick und Namen hatte in der Badstube einer Hasenhüttl direkt am Hollerbach zur Beratung. Bald wurde es voll, dann noch Völler und es entstand ein Heidelloses Durcheinander. Als sich jeder beruhigt und seinen Füllkrug mit Baileys vollgemacht hatte, schlug einer den Plan vor, die Meisterschale zu vergessen. „Christian, Streich den Plan!“, riefen aber alle. Worauf er sich Schwarz ärgerte: „Das find ich nicht Fähr, mann!“. Da meldete sich Heiko aus den hinteren Rhein, woBayer ganz laut schrie: „Ich hab’s! Ich Zorc dafür, dass wir uns an einer eigene Meisterschale erGgötzen!“. Da riefen alle: „Herrlich!“.

Und wenn dieser Plan nicht gestorben ist, dann lebt er bald in einer eigenen Liga weiter.

Inside „Charme-Offensive“

Was wird Josef  „Jupp“ Heynckes machen, nachdem er im Mai wieder Triple-Trainer ist? Doch ein Jahr bei den Bayern dranhängen, sich planungstreu auf seinen Landsitz zurückziehen, oder die einzige Herausforderung annehmen, die einen Triple-Erfolg noch steigern kann: RTL-Dschungel-König werden?

Die FCB-Oberen setzen auf Ersteres und führen eine sogenannte “Charme-Offensive“ durch, unter der man sich allerdings in der Praxis wenig vorstellen kann. Deshalb hier eine Zusammenfassung subtiler Gesten alleine in der Woche vor dem Spiel gegen Bremen:

Montag: Uli Hoeneß macht eine Abstimmung bei den Jusos. 300:0 Stimmen für Koalitionsverhandlungen zwischen Jupp und den Bayern.

Dienstag: Karl-Heinz Rummenigge legt den unterschriftsreifen Vertrag vor. 222 Millionen Handgeld + Werbevertrag mit Osram.

Mittwoch: Heynckes Hund Cando kommt zu Besuch nach München. Aufsichtsrat Edmund Stoiber lässt die Bayerische Staatskanzlei räumen und zur Hundehütte umfunktionieren.

Donnerstag: Hasan Salihamidzic ist zurück vom Silicon Valley. Er hat dort einen geheimen Heynckes-Klon-Roboter mit Phrasenschwein-Software und Guardiola-Algorithmus bauen lassen. Jupp müsste in Zukunft nie mehr selbst zu den TV-Interviews gehen.

Freitag: Bayern München hat die Theresienwiese gekauft. Dort wird in Zukunft nicht mehr das Oktoberfest gefeiert. Stattdessen bauen Experten aus China und Las Vegas Jupps Wohnort Schwalmtal nach.

Samstag: Jupp Heynckes will zu Shopping in die City.  Er muss aber nicht selbst laufen. Der FC Bayern hat zehn fränkische Weinköniginnen engagiert, die ihn auf Händen von Laden zuu Laden tragen..

Sonntag: Dank einer Spende des FC Bayern wird in Münchner Kirchen nach Rücksprache mit den Papst ab sofort das „Vater unser“ in „Trainer unser“ umbenannt.

Bundesliga klassisch

Die Bundesliga-Rückrunde geht los. Und wir fragen uns natürlich alle: War Johann Wolfgang von Goethe Fußball-Fan? Oder konnte er in der Zeit reisen? Offenbar!Denn seine Zitate beziehen sich gespenstisch genau auf die aktuellen Ereignisse:

 

Der Wirbel um den Videobeweis.

„Die ich rief, die Geister, werd‘ ich nun nicht los.“ (Aus: Zauberlehrling)

 

Nach Ablösewahnsinn von Neymar, Coutinho & Co. Bundesligisten können’s nicht zahlen.

„Den lieb‘ ich, der Unmögliches begehrt.“ (Faust)

 

Schafft der 1. FC Köln doch noch das Wunder?

„Die Schwierigkeiten wachsen, je näher man dem Ziele kommt.“ (Wahlverwandtschaften)

 

Haben sich die Schiedsrichter auf beim Friedensgipfel auf Mallorca wieder vertragen?

Er aber, sag’s ihm, er kann mich im Arsche lecken!“ (Götz von Berlichingen)

 

Dauer-Klischee: Der FC Bayern München kauft sich die Besten der Konkurrenz.

„Denn von oben kommt Verführung, Wenn‘s den Göttern so beliebt.“ (Paria Legende)

 

Warum schielt der HSV immer wieder auf die Geldbörse von Mäzen Kühne?

„Freiwillige Abhängigkeit ist der schönste Zustand, und wie wäre der möglich ohne Liebe!“ (Wahlverwandtschaften)

 

Nagelsmann und Tedesco im Kommen, Heynckes geht.

„Ich hör es gern, wenn auch die Jugend plappert; Das Neue klingt, das Alte klappert.“ (Zahme Xenien)

 

Wird irgendwann Bayern München nicht Deutscher Meister?

„Hoffnung gießt in Sturmnacht Morgenröte!“ (Proserpina)

Die Video-Rückrunde

2018 hat begonnen und damit die Frage: Wie geht es mit dem Videobeweis in der Fußball-Bundesliga weiter? Ein Hellseherbericht muss her…

12.1.

Vor dem Rückrundenstart der Bundesliga empfängt Schiri-Boss Lutz Michael Fröhlich fröhlich Medienvertreter im ausgebauten Kölner Video-Assi-Keller. Der besteht jetzt aus einem Keller unter dem Keller in dem weiteren Video-Beobachter sitzen, die die Video-Assistenten überprüfen. Außerdem: Ein Keller unter dem Keller vom Keller, in dem Lippenleser und Gebärdendolmetscher unterstützend eingreifen. Dann verweist Fröhlich auf eine weiter nach unten gehenden Treppe: „Hier sollte es eigentlich schon jetzt zu einem weiteren Raum gehen. Dort werden später Tierforscher sitzen, um bei Rudelbildung und Schwalben behilflich zu sein. Die Fertigstellung verzögert sich, da wir bei dem Aushub auf das Bernsteinzimmer trafen und deshalb noch tiefer gehen mussten.“

28.1.

Finale der Handball-EM in Kroatien. Weil es in Deutschland so erfolgreich läuft, wurde für das Endspiel der Kölner Video-Assi-Keller gebucht. Die Partie wird beim Stande von 0:0 abgebrochen, nachdem alle Spieler des Feldes verwiesen wurden. Signal aus Köln: „Ganz klar Vergrößerung der Körperfläche mit dem Arm!“

12.5.

Am letzten Spieltag der Fußball-Bundesliga gibt es kurz vor Ablauf der 90 Minuten einen Anruf aus den Kölner Videokeller. Man hätte nochmal zurückgespult und festgestellt, dass nach dem Münzwurf des Eröffnungsspiels München – Leverkusen die falsche Mannschaft Anstoß hatte. Die Saison wird im Losverfahren wiederholt. Köln ist Meister. Peter Stöger steigt mit Borussia Dortmund ab.

6.10.

Skandal in der Fußball-Bundesliga! Wie jetzt herauskommt liefen auf dem Fernseher, an dem sich die Schiedsrichter neben dem Spielfeld scheinbar die Wiederholungen ansahen, gar kein Fußball, sondern die neue Staffel Games Of Thrones.