Archiv der Kategorie: nur Spaß

Die WM-Offensive!

Der feuchte Traum eines Offensiv-Fans. Wir schalten uns ein in die Reportage des WM-Finales, eine Minute vor Schluss..

„Neuer mit kurzem Abwurf auf Linksverteidiger Gnabry, der zunächst auf Innenverteidiger Müller passt. Müller lässt auf seinen Innenverteidiger-Kollegen Wagner abtropfen. Offenbar spekuliert die deutsche Mannschaft beim Stand von 8:8 auf die Verlängerung. Auch Bundestrainer Löw scheint das Unentschieden zunächst einmal absichern zu wollen, denn die Abwehrspieler Kruse, Brandt und Stindl stehen bereit zur Einwechslung.

Jetzt zieht Rechtsverteidiger Draxler etwas das Tempo an, dribbelt einen, zwei, drei Gegenspieler am eigenen 16er aus. Oh, das waren schöne Doppelpässe mit der deutschen Doppel-Sechs Reus und Volland. Jetzt der Seitenwechsel auf Sanè, der den Ball auf der linken Seite nach vorne treibt. In der Spitze bieten sich Gomez und Werner an, der Ball kommt aber dank einer schönen Flanke auf Petersen, der den Ball mit der Brust annimmt und in einer eleganten Bewegung schießt. Der Ball fliegt! Fliegt! Tooooor! 9:8! Abpfiff! Deutschland ist Weltmeister!“

Summer-Time im Kino?

„HOME OFFICE – Hilfe aus dem Abseits“

Sehr super spannender Spionage-Thriller (D, 2018/19)

Dortmund/Hollywood (dpasid) – Bereits die Planungen für diesen Film schlagen hohe Wellen. Die weltweite Sport-Cinema-Szene von Gelsenkirchen-Buer bis Los Angeles hält den Atem an. Die OSCARS® werden schon bereitgestellt: Wie die Filmstudios Akki-Susi-Productions und Leinwand-Lüdenscheid-Pictures mitteilen, beginnen ab Sommer 2018 die Dreharbeiten für den Blockbuster „Homeoffice – Hilfe aus dem Abseits“.

demnächst wirklich im Kino?

Im starbesetzten Thriller geht es um den hartgesottenen Sport-Spion Mathew Summer. Er versorgt von seinem mit High-Tech ausgestatteten Münchner Büro aus einen Fußball-Club per Telefon und Tablet mit externen Forschungsergebnissen. Summer bereitet so dem in nächster Nähe agierenden Konkurrenten Carl Rimmenuggy größte Probleme. Unterstützt wird der ehemalige FCB-Agent Summer von der Geheimorganisation EUROSPORT, die ihn offiziell als Magnettafel-Maler beschäftigt, aber hinter den Kulissen mit heimlich abfotografierten Laufwegen und ausgedruckten Fehlpassquoten versorgt. Als Rimmenuggy von Summers Home Office Intrige erfährt, fasst er einen teuflischen Plan: Er aktiviert den verschollen geglaubten Summer-Mentor Omar Heatfield

Für die Besetzung der Hauptrollen haben die Produzenten keine Kosten und Mühen gescheut. Mathew Summer wird gespielt von Comedy-Star Eddy Murphy, der sich zur Vorbereitung seiner Rolle für einige Zeit als „Pierre-Emerick Aubameyang“ in die deutsche Fußballszene geschmuggelt hatte. Für die Besetzung von Carl Rimmenuggy wird noch gecastet, aber es gilt als 50+1 Prozent sicher, dass Newcomer-Star Andrew Rettig den Zuschlag erhält. Des Weiteren stehen für den Cast fest: Eric Cantona als Omar Heatfield und Danny deVito als Summers Telefon.

Wie das Fachmagazin „Hollywood Kicker-Bild“ erfahren haben will, haben die Hauptdarsteller bereits für einen zweiten Teil unterschrieben. Arbeitstitel: „Home Office – heißer Draht zu Jogi Lion“.

 

Märchenhafter Meister

Der März steht an. Der Meistermonat. Wann feiern die Bayern? Anfang März? Oder kommen sie in eine unglaubliche Krise und feiern erst Ende März? Für die jüngeren Leser sei erwähnt: Es trug sich zu vor langer Zeit, da wart der FC Bayern München nicht Deutscher Meister. Dass es wieder einmal so weit sein könnte, fühlt sich an wie ein Märchen.

Das Fußball-Märchen vom anderen Meister

Es war einmal eine Meisterschale. Die lebte im Allianz-Arena-Schloss, bewacht von Bienen und Hummels. Auch Alaba und die 40 Räuber schützten sie, sowie ein Neuer Torwächter. „Kimm ich da rein?“, fragten sich alle, die an das Tor Kloppten, doch keiner konnte hinein, auch Antonio Conte nicht hinein.

Also traf sich alles was Rangnick und Namen hatte in der Badstube einer Hasenhüttl direkt am Hollerbach zur Beratung. Bald wurde es voll, dann noch Völler und es entstand ein Heidelloses Durcheinander. Als sich jeder beruhigt und seinen Füllkrug mit Baileys vollgemacht hatte, schlug einer den Plan vor, die Meisterschale zu vergessen. „Christian, Streich den Plan!“, riefen aber alle. Worauf er sich Schwarz ärgerte: „Das find ich nicht Fähr, mann!“. Da meldete sich Heiko aus den hinteren Rhein, woBayer ganz laut schrie: „Ich hab’s! Ich Zorc dafür, dass wir uns an einer eigene Meisterschale erGgötzen!“. Da riefen alle: „Herrlich!“.

Und wenn dieser Plan nicht gestorben ist, dann lebt er bald in einer eigenen Liga weiter.